Alle Blogbeiträge

Was ist Handhabungstechnik überhaupt?

Handhabungstechnik unterstützt das Handhaben von Werkstücken, Lasten oder Produkten. Was beinhaltet Handhabungstechnik eigentlich genau und wo wird sie angewendet? Ein Blick ins Lehrbuch und in die Praxis.

 

Hand und Technik in optimaler Kombination: Was der Begriff Handhabungstechnik bedeutet

Der Begriff Handhabung deutet sprachlich auf manuelle Bewegungen hin. In seiner breiten Bedeutung und Verwendung meint Handhabung den Umgang mit Sachverhalten, Gegenständen und Problemen – ohne dass jedes Mal Hände involviert wären. Und so verhält es sich mittlerweile auch mit der Handhabungstechnik: Sie hilft dabei, Gegenstände im Materialfluss so zu bewegen, dass die Hände möglichst wenig zu tun haben. Handhabungstechnik unterstützt bei der körperlichen Arbeit und ersetzt Hände durch Werkzeuge, Greifer, Hebel, Halter und andere Tools. Wie das Wort, so hat sich auch Hovmands Arbeit rund um die Handhabungstechnik über fünf Jahrzehnte hinweg entwickelt. Was vor 100 Jahren noch unter Einsatz von Muskulatur und Skelett mit erheblichen Belastungen bewegt wurde, geht mithilfe von Handhabungstechnik heute viel einfacher von der Hand.

Hand und Technik in optimaler Kombination: Was der Begriff Handhabungstechnik bedeutet

Dabei ist die Verbindung von „Hand“ und „Technik“ im Begriff Handhabungstechnik sehr zutreffend. Denn auch moderne Handhabungstechnik wie Hebelifte erfordern aus guten Gründen menschliche Bedienung und Überwachung. Auf diese Weise kann der Bediener einschreiten, wenn etwa ein Werkstück verkehrt auf dem Träger liegt. Häufig übertrifft der Aufwand, eine automatisierte Anlage zu überwachen den Aufwand, einen Hebelift manuell zu bedienen. Insofern ist flexible Handhabungstechnik wie Hovmands mobile Hebelifte in vielen Produktions- und Logistikumgebungen eine günstige und vielseitig nutzbare Alternative zur Automatisierung.

 

Verschiedene Bedeutungen von Handhabungstechnik

Was Fachbücher über Handhabungstechnik und Handhabungseinrichtungen zu berichten wissen, kann in mancher Fabriks- oder Logistikhalle sehr akademisch wirken. Wir haben uns einen Überblick über die theoretischen Grundlagen und die praktische Anwendung von Handhabungstechnik verschafft.

 

Abgrenzung zu Förder- und Lagertechnik

Laut dem Fachbuch „Manipulatorpraxis“ von Hesse und Schmidt (2001 im Vieweg Verlag) steht Handhabungstechnik in enger Verbindung mit der Fördertechnik und der Lagertechnik. Manchmal werden diese Begriffe in der Praxis synonym verwendet, was streng genommen allerdings nicht ganz richtig ist. Das Fördern und das Lagern nehmen ebenso am Materialfluss teil wie die Handhabungstechnik, doch sie bewältigen unterschiedliche Aufgaben. Ersteres beschäftigt sich mit dem Fördern von Schüttgut oder Stückgut. Letzteres konzentriert sich auf die Aufbewahrung von Gütern, etwa in Behältern, auf Paletten oder auf Rollen. In seiner engsten Definition transportiert Handhabungstechnik also keine Lasten vom Lager zur Produktion. Dies ist Aufgabe des Förderns. Von Handhabungstechnik ist der akademischen Definition zufolge nur die Rede, wenn ein Werkstück über den reinen Transport hinaus bewegt oder manipuliert wird. Das kann etwa beim Drehen, Kippen oder Positionieren der Fall sein. Weil Förder-, Lager- und Handhabungstechnik bei den Aufgaben des Materialflusses so eng zusammenarbeiten, ist es manchmal sinnvoll, zum Beispiel fürs Anheben (Handhabung) und fürs Transportieren zum Einsatzort (Fördern) die gleichen Einrichtungen zu verwenden. Hovmands Hebelifte etwa sind so konzipiert, dass sie möglichst viele Funktionen an einem Gebinde ausführen können, ohne das Gerät zu wechseln.

Lagertechnik
Fördertechnik

Hand und Technik in optimaler Kombination: Was der Begriff Handhabungstechnik bedeutet

Hand und Technik in optimaler Kombination: Was der Begriff Handhabungstechnik bedeutet

 

Handhabungstechnik

Hand und Technik in optimaler Kombination: Was der Begriff Handhabungstechnik bedeutet

 

Handhabung in der Industrierobotik

Handhabung in der Industrierobotik

Handhabungsgeräte werden heute häufig als Komponente in teil- oder vollautomatisierten Industrieanlagen eingesetzt. Hier übernehmen Industrieroboter Aufgaben des Materialflusses. Das heißt, sie bewegen etwa Werkstücke zu der Stelle, an der sie bearbeitet werden und von dort zur nächsten Wirkstelle. Solche Handhabungsgeräte in der Robotik bearbeiten nicht selbst. Sie funktionieren oft vollständig automatisiert und verlangen im laufenden Betrieb nur ein Minimum an menschlicher Steuerung. Der Einsatzzweck von Handhabungsgeräten in der Industrierobotik ist vor allem die automatisierte Fertigung. In einigen Fällen kann sie aber auch zur körperlichen Entlastung beitragen – etwa wenn sehr schwere Werkstücke zu handhaben sind.

 

Handhabungstechnik in Fertigung und Montage im Sinne der Industrie

Die Grundschrift des Verbandes der Deutschen Industrie zur Handhabungstechnik, die VDI-Richtlinie 2860, stammt aus dem Jahre 1982. Mit nur einer Überarbeitung im Jahre 1990 gilt sie inzwischen als veraltet und wurde 2018 zurückgezogen. Grund dafür sei laut VDI, dass die Richtlinie für dieses sich schnell entwickelnde Fachgebiet nicht länger dem Stand der Technik entspreche. Trotzdem liefert das Dokument weiterhin grundlegende Begriffe und Definitionen der Handhabungstechnik. Die VDI-Definition kommt dem Begriff der Handhabungstechnik, die wir bei Hovmand gestalten, sehr nahe. Sie beschreibt die Wirklichkeit am besten, die wir an deutschen Fertigungsstandorten und in Logistikbetrieben am häufigsten antreffen. Laut VDI-Richtlinie 2860 unterteilt sich das Handhaben in folgende Teilfunktionen:

  • Sichern (halten, lösen, spannen, entspannen)
  • Bewegen (drehen, schieben, schwenken, positionieren, ordnen, führen, übergeben)
  • Verändern der Menge (teilen, vereinigen, verzweigen, sortieren)
  • Speichern (in verschiedenen Ordnungsgraden)
  • Kontrollieren (prüfen und messen)

Handhabungstechnik bietet für diese Aufgaben verschiedene Einrichtungen und Geräte, die unterstützen oder sie ganz ausführen können. Dazu gehören unter anderem Aufnehmer, Greifer, Dreheinrichtungen, Kipper, Manipulatoren, Schieber, Messeinrichtungen und Sensoren. Dieser Art von Handhabungstechnik hat Hovmand sich seit seiner Gründung im Jahre 1972 verschrieben.

Einsatzbereiche_Lager Hovmand_ST Group Assens_INOX 200_Blog_Drums_Header_2 Rollen umdrehen
Einzelhandel_Pillar Page Eimer heben 2-1-1 Streck-Folie heben

 

Mehr Ergonomie und höhere Produktivität: Ideale Einsatzgebiete moderner Handhabungstechnik

Hovmands Hebelifte kommen in zahlreichen Branchen sowohl in der Fertigung als auch in Lager und Logistik zum Einsatz. An den Stellen, wo es um Handhabung im Materialfluss geht, gibt es grundsätzlich ein Potenzial für Handhabungstechnik. Die Anwendung von Hebehilfen, Greifern, Manipulatoren und Co. lohnt sich, wenn:

  • Mitarbeiter körperlich entlastet werden können
  • Arbeitsabläufe schneller durchgeführt werden können oder
  • Sich die Aufgaben in Bezug auf die Handhabung häufig ändern und eine flexible Einrichtung von Arbeitsumgebung und Prozessen vorteilhaft ist

Eine geringere Belastung Ihrer Kollegen ist sicher im Sinne Ihrer Personalpolitik und schlägt sich letztlich auch finanziell nieder. Denn Ausgaben für krankheitsbedingte Fehlzeiten und Produktionsausfälle stören in jedem Budget. Die Steigerung Ihres Durchsatzes in Produktion und Logistik kommt Ihrer Wettbewerbsposition zugute. Schließlich kommen Lösungen für mobile Handhabungstechnik mit den richtigen Greifzeugen ohne kostspielige Investitionen aus. Auch wenn die Motivation unserer Kunden für die Anschaffung von Handhabungstechnik manchmal nur in einem der oben genannten Gründe liegt, so zahlt sich ihr Einsatz meist mehrfach aus.

Kommt der Einsatz von Handhabungstechnik auch in Ihrem Unternehmen in Frage? Wir haben vielen Kunden in verschiedenen Branchen bei der Optimierung Ihrer Prozesse geholfen, während sich die ergonomischen Arbeitsbedingungen der Beschäftigten verbessert haben – und das ohne riesige Investitionen in automatisierte Lösungen. Wir statten unter anderem die folgenden Branchen mit unseren Hebelösungen aus:

  • Chemie: Hebelifte aus Hebestahl sind ideal für den Einsatz in Reinraum-, Hygiene- oder explosionsgefährdeten Bereichen und eignen sich für die Arbeit unter strengen GxP-Regeln
  • Kosmetik: Unsere Lösungen unterstützen die hohen Qualitäts- und Reinheitsanforderungen bei der hygiene- und sicherheitssensiblen Produktion von Kosmetika
  • Pharma: Medizinische Produkte erfordern in höchstem Maße die Einhaltung von GxP und weiteren Regularien. Hovmands Edelstahl-Hebelifte machen konformes Handling möglich
  • Lebensmittel: Die streng regulierte Produktion von Lebensmitteln verlangt die Einhaltung höchster Qualitäts- und Hygienestandards. Edelstahl-Hebelifte tragen dazu bei
  • Autowerkstätten: Beim saisonbetonten Geschäft des halbjährlichen Reifenwechsels treten besonders schwere körperliche Belastungen auf. Unsere Reifenheber schaffen Abhilfe
  • Additive Fertigung: Wir sind seit einiger Zeit als Spezialentwickler für Lösungen in der 3D-Druck-Branche bekannt
  • Küchen und Bäckereien: Kessel, Schüsseln und Töpfe in den Größenordnungen von Großküchen und -bäckereien erfordern smarte Hebehilfen. Unsere mobilen Edelstahl-Hebelifte heben schwere Gewichte unter Einhaltung strengster Qualitätsvorschriften

Lassen Sie sich inspirieren und erfahren Sie mehr über Hovmands mobile Hebelifte, die nach einem ausgeklügelten Baukastensystem individuell konfigurierbar sind.

 

Expertenwissen Handhabungstechnik: Melden Sie sich an

Webinar SimonErfahren Sie mehr darüber, wie Sie Hovmands Handhabungstechnik nutzenbringend einsetzen können. Im Webinar „3 Tipps zur Verbesserung von Ergonomie und Produktivität“ stellen wir die Vorzüge unserer Hebelifte vor und wie Handtechnik im praktischen Betrieb in vielerlei Hinsicht unterstützen kann.