Alle Blogbeiträge

Was ist ein Hebelift und welche Arbeitsprozesse kann er lösen?

Was haben Hebelifte mit Arbeitsprozessen zu tun? Die smarten Hebehilfen können mehr als körperliche Arbeit erleichtern. In unserem Artikel beleuchten wir die Möglichkeiten, mit Hebeliften industrielle Abläufe effizienter zu machen. Lesen Sie mit!

Smarte Hebelifte für vielseitige Anwendungsgebiete

Smarte Hebelifte für vielseitige AnwendungsgebieteEin Hebelift ist ein Gerät aus dem Bereich der Handhabungstechnik, das in ganz unterschiedlichen Branchen der Industrie, Logistik und des Handwerks beim Heben, Bewegen und Positionieren von schweren Lasten hilft. Hebelifte unterstützen manuelle Hebe-Aufgaben in vielen Zusammenhängen. Materialtransport in der Produktion, Kistenhandling im Büro oder in der Bibliothek sowie Versandabwicklung in der Logistik lassen sich mithilfe von Hebeliften deutlich erleichtern und verbessern.

Hovmand ist ein bewährter Hersteller von mobilen Hebeliften, die einerseits körperliche Arbeit ergonomischer gestalten und anderseits Arbeitsprozesse effizienter machen.

 

Unsere mobilen Hebelifte bestehen grundlegend aus:

 

Impact 80 Hubsäule von Hovmand Impact 90 Fahrwerk - Hovmand KLT Gabel von Hovmand

 

Leasing_Impact 130 Fernbedienung von Hovmand
  • Der Tragsäule in verschiedenen Masthöhen
  • Dem Fahrwerk mit unterschiedlichen Beintypen
  • Den Hebezeugen für die jeweilige Aufgabe und den Bedarf, etwa zum Greifen, Drehen, Kippen, Ablegen usw.
  • Der Steuereinheit zum einfachen Bedienen

Smarte Hebelifte für vielseitige AnwendungsgebieteMobile Hebelifte lassen sich mit den verschiedenen Elementen aus einem Baukastensystem für verschiedene sonst manuell durchgeführte Hebe- oder Transportaufgaben konfigurieren. Das heißt, dass ein Standard-Hebelift wie unsere IMPACT- und INOX-Modelle ganz verschiedenen Zwecken dienen können. Mit der Vielzahl an Hebezeugen, also den Werkzeugen, die das Handling übernehmen, eröffnen sich neue Möglichkeiten. Je nach Bedarf sind die Hebezeuge manuell oder elektrisch betrieben. Die jeweiligen Wechselbatterien und Ladegeräte ermöglichen bei Stromantrieb eine lange Laufzeit.

 

5 gute Gründe für den Einsatz von Hebeliften

Als Hersteller von Handhabungstechnik tüfteln wir täglich an Hebeliften und können stundenlang über ihre Features sprechen. Kaum überraschend, halten wir bei Hovmand den Einsatz von Hebeliften für eine sinnvolle Idee. Wir haben unsere Gründe:

  1. Körperliche Entlastung. Wie ihr Name enthüllt, helfen Hebelifte beim Anheben. Lasten mit hohem Gewicht können manuell mit Hebelkraft oder über elektrischen Antrieb um ein Vielfaches müheloser gehoben werden als durch menschliche Muskelkraft. Mit dem Anheben ist es bei Lasten im industriellen oder logistischen Umfeld häufig nicht getan. Beim Drehen, Kippen und dem Transport über längere Strecken erspart ein Hebelift mit den passenden Greifzeugen und gegebenenfalls einem Manipulator den Beschäftigten schädigende Drehungen der Wirbelsäule und schützt vor Überlastungen des Muskel-Skelett-Systems. Somit sind Mitarbeiter ideal vor Verletzungen und Unfällen geschützt, die schon bei der unsachgemäßen Handhabung von nur geringen Gewichten entstehen können.
  2. Schnelle Wege. Mobile Hebelifte begleiten Mitarbeiter ohne Kraftanstrengung auf dem Weg vom Wareneingang zum Regal oder vom Lager zur Produktion. Das verringert den Zeitaufwand für interne Wege, da mehr auf einmal getragen werden kann.
  3. Schonende Behandlung von Material. Manuelles Bewegen von Autoreifen, Fässern, Kartons, Rollen oder Kisten ist umständlich. Sind die zu bewegenden Objekte unhandlich oder sehr schwer, leiden sie häufig genauso viel wie der Träger. Denn wenn sich Mitarbeiter darauf konzentrieren müssen, schwere Fässer oder andere Container schnellstmöglich zum Einsatzort bringen, fällt es schwer, sie gleichzeitig schonend zu behandeln.
  4. Einfache Montage und Verarbeitung. Hebelifte lassen sich individuell konfigurieren. Müssen etwa Rollen zum Austausch gedreht werden, lässt sich dies mit einem Rollenmanipulator an der Hubsäule bewerkstelligen. Muss ein Fass in der Fertigung ausgekippt werden, ist die elektrische Steuerung am Hebelift schneller, einfacher und genauer als die manuelle Alternative.
  5. Flexible Automatisierung von Prozessen. Mobile Hebelifte, wie sie das Kernstück von Hovmands Produktsortiment darstellen, sind vielseitig einsetzbar und platzsparend zu lagern. Damit stellen sie eine flexible und günstige Alternative zu komplexer Fördertechnik dar. Hebelifte unterstützen dort und dann, wo sie gebraucht werden, ohne dass ein ganzer Ablauf an ihnen ausgerichtet werden muss.

Wir entwickeln, konstruieren und nehmen Hebelifte seit fast fünf Jahrzehnten in Gebrauch. In dieser Zeit haben wir unzählige Umgebungen gesehen, in denen unsere Hebehilfen Arbeitsbedingungen verbessert und Prozesse effizienter gemacht haben. Aus diesem Grund sind wir durch und durch überzeugt davon, dass unsere Hebelösungen untrennbar mit Arbeitsprozessen zusammenhängen.

 

Das kleine Einmaleins der Arbeitsprozesse

Für den einen sind Prozesse abstrakt, für andere täglich greifbar. Was sind Prozesse überhaupt und wozu brauchen wir sie? Gablers Wirtschaftslexikon zufolge versteht man unter dem Wort Prozess „die Gesamtheit aufeinander einwirkender Vorgänge innerhalb eines Systems“.

Im Input-Transformation-Output-Modell (ITO) des Operations Management zerlegt man den Begriff weiter in seine Bestandteile:

  • Input – was der jeweilige Prozess benötigt, um sein Produkt herzustellen. Das können menschliche Arbeitskraft, Rohmaterial oder Betriebsmittel sein.
  • Transformation – wie der Input verarbeitet wird, etwa gemischt, geschnitten, gestanzt, gelötet etc.
  • Output – was der Prozess als Ergebnis hervorbringt, normalerweise ein Produkt oder eine Dienstleistung.

Für ein Produktions- oder Logistikunternehmen oder auch einen Handwerksbetrieb bedeutet das: Der Input muss bereitgestellt werden, um die Transformation durchführen zu können. Die Transformation muss stattfinden, um den Output zu erhalten. Für den Output in Form von Waren, Sendungen, Reparationen etc. zahlen die Kunden eines Unternehmens in der Regel. Je mehr Output wir herstellen und verkaufen können, umso mehr Umsatz erzielen wir. Umsatz jedoch ist nur eine eindimensionale Messgröße für den Unternehmenserfolg. Erst wenn wir die Kosten für die Herstellung unseres Outputs heranziehen, kennen wir den Gewinn des Unternehmens. Und genau darum geht es meist bei der Arbeit mit Prozessen: Die Reduktion der Kosten für Input und Transformation. Denn menschliche Arbeitskraft möchte Lohn erhalten, Lieferanten von Rohmaterial und Betriebsmittel wollen bezahlt werden.

 

Hebelifte und Arbeitsprozesse im effizienten Miteinander

Was haben Prozesse nun mit Hebeliften und anderer Handhabungstechnik zu tun? Sie setzen dort an, wo Unternehmen auf die verschiedenen Kosten für ihre Produkte oder Dienstleistungen achten müssen. Dazu gehören zunächst die Personalkosten. Kosten fallen sowohl für geleistete Arbeitsstunden innerhalb von (zu aufwändigen) manuellen Prozessen als auch für krankgemeldete Mitarbeiter, die aufgrund eines Wirbelsäulenschadens, eines Bandscheibenvorfalls oder anderer Verletzungen vorübergehend nicht arbeiten können. Andererseits können Hebelifte zur Reduktion von Materialkosten beitragen. Sie übernehmen einerseits Hebe-Aufgaben sicher und materialschonend und reduzieren damit Schäden. Andererseits ermöglichen sie den Einsatz von größeren Rollen, schwereren Fässern und Kisten mit größerem Volumen. Das kann den Durchsatz erhöhen und die Anzahl von Nachfüllvorgängen bzw. Rüstzeiten, etwa bei Rollen mit Verpackungsfolie verringern. Aufgaben innerhalb eines Prozesses, die mit dem Handling von schweren oder zahlreichen leichteren Lasten verbunden sind, lassen sich mit Hebeliften lösen. Dazu gehören:

  • Bereitstellung von Material: Um die Transformation durchführen zu können, müssen häufig Rohmaterial wie zum Beispiel Textilien auf Rollen, Chemikalien in Fässern oder Schüttgut in Kisten bereitgestellt werden. Dazu gehört die Entnahme des jeweiligen Gutes aus dem Lager, der Transport zur Fertigung und gegebenenfalls die Montage an einer Maschine.
  • Hinzugabe von Rohstoffen: Bei Abläufen in der Kosmetik-, Lebensmittel-, Pharma- oder Chemie-Industrie müssen häufig Substanzen in großen Mengen zugegeben werden. Dabei kann es sich um Mehl, Tenside, Öle oder Wirkstoffe handeln. Hebelifte können das präzise Kippen schwerer Fässer oder Eimer übernehmen.
  • Verpackung von Produkten: Zur Verpackung gehören oft Papier, Plastik, Karton und Labels sowie Etiketten, die als Rollen gelagert werden. Hebelifte helfen effektiv bei deren Transport zum Einsatzort sowie bei weiteren Arbeitsschritten wie dem Rüsten der Verpackungsmaschine.
  • Verteilung von Post oder Büchern: Auch in Büros und Bibliotheken wird mit erheblichen Gewichten umgegangen. Beim Sortieren, Bearbeiten und Verteilen von Post und Büchern können Hebelifte mit Vorteil zum Einsatz kommen.

Der Einsatz von Hebeliften steht nach unserer Erfahrung immer im Zusammenhang mit den Arbeitsprozessen, die sie unterstützen sollen. Deshalb sind mobile Hebelifte eine besonders flexible und bewährte Lösung innerhalb der Handhabungstechnik – sie lassen sich an die Hebe-Aufgaben anpassen, die sie in jedem einzelnen Fall lösen.

 

EXPERTENWISSEN HANDHABUNGSTECHNIK: MELDEN SIE SICH AN

Webinar SimonErfahren Sie mehr darüber, wie Sie Hovmands Handhabungstechniknutzenbringend einsetzen können. Im Webinar „3 Tipps zur Verbesserung von Ergonomie und Produktivität“ stellen wir die Vorzüge unserer Hebelifte vor und wie Handtechnik im praktischen Betrieb in vielerlei Hinsicht unterstützen kann.