Alle Blogbeiträge

Mit diesen 7 Tipps heben Sie im Alltag richtig.

Ob Einkaufstüte, Getränkekiste, Urlaubskoffer oder schwere Kisten im Büro: Stets tragen wir etwas mit uns herum oder müssen schwer heben. Das kann auf den Rücken gehen – vor allem, wenn man die Last falsch trägt.

Die folgende Checkliste gibt Ihnen einige Hilfestellungen, die das Tragen im Alltag erleichtern:

  1. VERRINGERUNG DER LASTGEWICHTE.
    Eigentlich logisch, dennoch wird diesem Tipp oft wenig Beachtung geschenkt: Wo immer es möglich ist, sollten die Lastgewichte auf gut handhabbare Größen reduziert werden. Große Einkäufe besser auf zwei Tragetaschen verteilen als einseitig mit einer Hand zu schwer zu tragen.
  2. NUTZUNG VON HILFSMITTELN.Blog_Koffer
    Oft kommen wir in die Situation, Gegenstände tragen zu müssen, die eigentlich viel zu schwer für uns sind. Egal ob Reisekoffer, Getränkekisten, Umzugskartons oder schwere Kisten. Hier sollte man auf Hilfsmittel zurückgreifen, die die Belastung deutlich verringern. So sollte man beispielsweise bei seinem Reisekoffer darauf achten, dass dieser mit Rollen ausgestattet ist. Schwere (Getränke) Kisten sollten möglichst nur mit einer Sackkarre oder einem Treppensteiger transportiert werden.
  3. ERGONOMISCHES UMFELD SCHAFFEN.
    Besonderes Augenmerk sollte auch auf die ergonomische Gestaltung seines eigenen Umfeldes gelegt werden. Hierbei ist besonders wichtig:
    - Genügend Bewegungsraum
    - Höhe der Lastaufnahme/-ablage zwischen ca. 70 bis 100 cm und
    - Ausreichende Sicht während des Transports
    - Es ist ganz wichtig, dass man sich beim Heben/ Herunterheben nicht streckt. Das      ist ein häufiger Fehler, den man unbedingt vermeiden muss.
  4. RICHTIGE HEBETECHNIK.

    Beim Heben mit geradem Rücken nimmt die Belastung der Bandscheibe um ca. 20 % gegenüber einem Heben mit gebeugtem Rücken ab. Hinzu kommt, dass die Bandscheiben bei einer guten Hebetechnik wesentlich gleichmäßiger belastet werden, da sie nur auf Druck beansprucht werden und sich die Druckspannung günstig auf der gesamten Fläche der Bandscheiben und Wirbelkörper verteilt.

    So geht´s richtig:
    - So nah wie möglich an die Last herantreten
    - Die Beine mindestens hüftbreit aufstellen
    - Den Rücken aufrecht halten
    - Mit geradem Rücken in die Hocke gehen
    - Aktiv beim hochheben die Bauchmuskulatur anspannen
    - Die Last nahe der eigenen Körpermitte tragen

    Blog_Richtig-heben-Schritt-für-Schritt
  5. VERNÜNFTIGE ZEITEINTEILUNG.
    Die beim Heben und Tragen eingesetzten Muskelgruppen ermüden mit der Zeit. Mit zunehmender Ermüdung lassen die Kräfte nach und die Aufmerksamkeit verringert sich. Als Folge wird die Arbeit schwerer empfunden, die Arbeitsausführung wird ungenauer und das Verletzungsrisiko steigt an. Um das zu verhindern, sollte das Arbeitspensum so eingeteilt werden, dass die Ermüdung gering gehalten wird.
  6. VERDREHUNGEN UND RUCKARTIGE BEWEGUNGEN VERMEIDEN.
    Um einem Hexenschuss oder im schlimmsten Fall sogar einem Bandscheibenvorfall vorzubeugen, sollten Sie unbedingt darauf achten, Ihren Oberkörper während des Lastentransports nicht zu drehen. Achten Sie stattdessen darauf, den gesamten Körper zu drehen. Heben Sie erst die Last an und drehen Sie den ganzen Körper durch kleine Schritte in die gewünschte Bewegungsrichtung. Im Anschluss können Sie die Last mit geradem Rücken kontrolliert absetzen.
    Verdrehungen des Oberkörpers vermeiden
  7. LASSEN SIE SICH HELFEN.
    Wenn Sie schwere und sperrige Waren allein transportieren, bewegen Sie sich oft ruckartig. Ruckartige Bewegungen belasten Ihre Wirbelsäule sehr. Daher gilt: Wenn es irgendwie geht, holen Sie sich Hilfe! Führen Sie Bewegungen kontrolliert (eher langsam) durch.

Zugegeben: Das richtige Heben und Tragen braucht Übung. Doch wer es erst einmal verinnerlicht hat, macht es im Alltag völlig automatisch.

 

WIRD IN IHREM UNTERNEHMEN RICHTIG ANGEPACKT?  MACHEN SIE HIER DEN ERGONOMIE-CHECK.